Angebote zu "Imperial" (4 Treffer)

Lloyd Price - All Of Me - The Ultimate Albums C...
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Die Arbeit der Linken Banke ist seit langem ein schwer fassbarer heiliger Gral für die Vintage-Pop-Fanatiker. Die legendäre ´Barockrock´-Kombo zählt zu den Werken mit der größten amerikanischen Musik der 1960er Jahre, und bleibt geliebt von anspruchsvolle Pop-Kenner auf der ganzen Welt. Seit Jahrzehnten vergriffen und trotz seiner langjährigen Nichtverfügbarkeit, hat die Musik der Left Banke im Laufe der Jahre ein immer höheres Ansehen erlangt hat und weiterhin eine mächtige Mystik in der Legion der Gruppe von Bewunderer.The Left Banke´s 1967er Debütalbum ´Walk Away Renee/Pretty´. Ballerina gilt als eines der größten Debütalben der Welt. 60er Jahre, dank Frontmann Steve Martin´s stimmgewaltigem Leadgesang, dem Harmonien der Bandmitglieder Tom Finn und George Cameron, der ambitioniertes Songwriting von Keyboarder Michael Brown, und exquisit, klassisch beeinflusste Arrangements, die anders waren als alle anderen in der ´Walk Away Renee´, veröffentlichte das Album ´Walk Away Renee´. die erste Single der Band, ist nach wie vor eine der größten erkennbare (und meist abgedeckte) Standards. Zusätzlich zu ´Walk Away Renee´ und seinem Nachfolgehit ´Pretty Ballerina´, das Album enthält auch solche denkwürdigen Nummern wie ´She May Call You Up Tonight´, ´Barterers and Ihre Frauen´ und ´Schatten, die über meinem Kopf brechen.´Die lang erwartete Neuauflage dieses Klassikers auf CD und Vinyl-LP hat die wurde von den Original-Stereo-Masterbändern bezogen und beinhaltet die Original-Titelliste des Albums. CD mit unsichtbaren Fotos und neuem Liner Notizen mit aufschlussreichen Interviews mit Bandmitgliedern.CD auf SUNDAZED RECORDS von LEFT BANKE - Walk Away Renee - Pretty Ballerina(2011/FV) 89 Tracks - Digisleeve mit 20-seitigem Booklet. - The Wizard of the West Coast: Wailin´ Maxwell Davis. Seine Arbeit als Saxophonist, Bandleader, Arrangeur und Produzent hat ihm den Titel Father of West Coast R&B eingebracht.CD1 ist den besten Seiten gewidmet, die von Davis zwischen 1945 und 1956 veröffentlicht wurden, während auf den CDs 2 & 3 dieses Set sich auf Aufnahmen (aus den 40er und 50er Jahren) konzentrierte, auf denen Davis als Begleiter auftritt, sei es als Bandmitglied, Sessionspieler oder Bandleader. aber immer mit einem spannenden Tenorsaxophon-Solo oder zwei! Die Labels, mit denen Davis in Verbindung gebracht wurde, stellen einen atemberaubenden Rollenaufruf der Hauptakteure in Post War R&B dar: legendäre Indies wie Aladdin/Philo, Modern/RPM, Imperial/Colony, King/Federal, Exclusive/Excelsior, Specialty, Down Beat/Swing Time und Black & White, sowie Major Labels wie Capitol, Decca/Brunswick, Mercury und RCA Victor und kleinere Betriebe wie Supreme, Pacific, Miltone und Chesterfield. - Likewise lesen sich die Künstler, mit denen Davis arbeitete, wie ein Who´s Who of Post War Blues und R&B: Helen Humes, Amos Milburn, Charles Brown, Floyd Dixon, Johnny Otis, Joe und Jimmy Liggins, Gene Phillips, Lloyd Glenn, Clarence ´Gatemouth´ Brown, Big Joe Turner, Little Willie Littlefield, Pete Johnson, Lowell Fulson, T-Bone Walker, Louis Jordan, Percy Mayfield, Johnny ´Guitar´ Watson, Etta James und B B B King. Davis passte auch gut in die Jazzszene (Charlie Mingus, Marshal Royal, Jay McShann, Lee und Lester Young, Ray Anthony und June Christy) und die Rock´n´ Roller (Oscar McLollie, Dolly Cooper, Donna Hightower und Rusty McDonald).

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 15.08.2019
Zum Angebot
Various - On The Soul Side (CD)
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Ace Records) 26 Tracks - 20-seitiges Color Booklet - Ein ikonisches Kent Vinylalbum, jetzt auch auf CD, mit Bonus-Tracks! Im Laufe der Jahre wurden wir gebeten, einige der beliebtesten Kent LPs, die wir in den 80er Jahren herausgebracht haben, auf CD zu veröffentlichen. Mit Ausnahme von ´´Slow´n´Moody, Black & Bluesy´´, einigen Veröffentlichungen in unserer Hip Pocket Serie und einigen Solo-Kollektionen haben wir uns bisher zurückgehalten. ´´On The Soul Side´´ ist ein guter Ausgangspunkt, denn es war unsere erste Zusammenstellung aus einem anderen Katalog als Kent/Modern. Eine großartige Sammlung von hauptsächlich sehr preiswerten 60er Soul-Seiten aus der Capitol, Liberty, Minit, Imperial und United Artists Label-Familie, nur ein Viertel der Tracks auf der LP sind seitdem auf Kent CDs erschienen. Mit zusätzlichen 10 Bonus Soul-Songs bedeutet das, dass nicht mehr als 15,3846% (ca.) in der Sammlung der eifrigsten Kent Fans zu finden sind. Für nostalgische Seelen sind die ersten 16 Tracks wie auf der LP sequenziert. Die Wiederholung dieser Zahlen hat gezeigt, wie gut das eine Sammlung von Seelen war. Die ersten Takte von Patrice Holloways´Love And Desire´ sind voll von Instrumentierung und Background-Sängern, die durch ihren tollen Gesang abgerundet werden. Patrice steuert auch die fabelhafte, bisher unveröffentlichte´The Thrill Of Romance´ aus ihrer´Stolen Hours´ Session bei - ein Muss für 60er Jahre Soul-Fanatiker. Die Sammlung stürmt auf mehr uptempo, Metropolitan Soul-Klassiker von Little Anthony, Bobby Sheen und Jimmy Holiday mit Clydie King. Dann fahren wir nach Memphis für Homer Banks´´´A Lot Of Love´´ und Bobby Womacks ´´What You Gonna Do (When Your Love Is Gone)´´. Tiefer im Süden treffen wir auf R&B Central - New Orleans - für wichtige Tanzscheiben von Benny Spellman, den Showmen und Earl King. Nicht zu vergessen die Balladen - Kent war schon immer ein All-Inclusive-Soul-Anbieter. Von der Original-LP haben wir monumentale, schwelende Songs von den O´Jays, H.B. Barnum und Garnett Mimms, während Marv Johnson, Lou Rawls und Merry Clayton das beliebte Genre ergänzen. Zu den weißen Soulsters Ginger Thompson und Timi Yuro gesellen sich die blauäugigen Soul-Brüder Magnificent Men, deren LP-Track´Nobody Treats Me The Way You Do´ ein Highlight der späten 60er Jahre Chicago Soul von Marvin Smith ist, arrangiert von Sonny Sanders und produziert von Carl Davis - Top-Credits. Los Angeles war auch auf der LP mit Nummern von Gene McDaniels, Jimmy Holiday und einigen bereits erwähnten. Weitere Perlen der Westküste kommen von June Jackson mit der süßen Tänzerin´It´s What´s Underneath That Counts´ und Clydie King mit dem schönen und ergreifenden Soul-Song´If You Were A Man´. New York war die Heimat von Ellie Greenwich, die mit ihrem Mann Jeff Barry das kämpferische´Do-Wah-Diddy´ der Exciters schrieb und später Jon Hendricks´ rauen´I Want You To Be My Baby´ abdeckte. Sylvia Robbins schnitt das groovige´Don´t Let Your Eyes Get Bigger Than Your Heart´ in NYC, nachdem sie sich von ihrem Gesangspartner Mickey Baker getrennt hatte. Sie wurde die erfolgreiche Besitzerin des All Platinum Labels und die erste, die Hip Hop Platten veröffentlichte. Das ist eine Geschichte für einen anderen Tag. In der Zwischenzeit lassen Sie uns Soulmusik aus seiner (und Kents) Blütezeit genießen. ADY CROASDELL

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Sandy Nelson - Drummin´ Up A Storm - Compelling...
24,95 €
Sale
19,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Siehe für Meilen) 16 Spuren Imperial 1962 - Drummin´ Up A Storm wurde Sandy Nelsons vierte Hit-Single und obwohl es in der Tat ein kraftvoller Sound war, stieg er nur auf Platz 67 in den USA. Um fair zu sein, hatte der Flip auch Aufmerksamkeit erregt, und auch das hielt die A-Seite wahrscheinlich auf Platz 86 auf. Die Single hat sich auch in Großbritannien recht gut geschlagen und erreichte Platz 39 in unseren Top Fünfzig. Das Album Drummin´ Up A Storm debütierte am 14. Juli 1962 und stieg innerhalb von elf Wochen auf Platz 55 auf. Praktisch die ganze erste Seite ist der köstliche Big-Rock-Band-Sound, den Sandy so sehr bevorzugte und Castle Rock, Sandy, I´m In Love Again zusammen mit der No.75-Hit-Single All Night Long illustrieren diesen besonderen Nelson-Stil. Brillante Partymusik und treibende R&R vom Feinsten. Sandy kommentierte:´Die Leute haben meine Platten gekauft, weil sie wie The Ventures einen guten Party-Sound haben. Viele Leute kamen zu mir und sagten, sie hätten alle Platten mit einem Schlagzeugsolo gekauft. Sie tanzten viel ´´modernen´´ Tanz - du weißt schon, den künstlerischen Typ - zu Birth Of The Beat oder Teen Beat und so weiter. Ich habe es noch nie gesehen, aber es wäre interessant. Let There Be Drums war schon in den frühen 70ern in den französischen Diskotheken groß. Diejenigen, die ungeduldig darauf warteten, Sandys Solo zu hören, sollten nicht enttäuscht werden. Das riesige All Around The World With Drums steht heute genauso gut da wie vor dreißig Jahren. Sehr afrikanisch arrangiert, war es nicht die Art von Track, die man laut auflegt - es würde die Zuhörer zu Tode erschrecken! Sorgfältig und raffiniert zusammengestellt, ist es eine Sammlung einzigartiger Soundeffekte, die selbst heutige Toningenieure bewundern würden, und diese magischen Trommeln sind erstaunlich. Es ist eine Aufnahme, die ihrer Zeit um Lichtjahre voraus war und noch mehr von der Phantasie und Kreativität eines damals noch jungen Nelson zeigte. Jemand sollte es als möglichen Sci-Fi-Film-Soundtrack wiederentdecken und vielleicht mit dieser See For Miles Neuauflage. Auch der trommelgeladene Titelsong und der Diddley-ähnliche Tub Thumpin´ haben seinem Ruf nicht geschadet. And Then There Were Drums war Nelsons nächster und letzter Single-Hit für eine Weile. Er war viel schneller als seine Vorgänger und hatte eine absolut bösartige Gitarrenlinie, die mit den hämmernden Tom-Toms dahinter konkurrierte. Er verdiente es besser, aber es gab keine Beschwerden, als er auf Platz 64 der US-Charts landete. Es war kein internationaler Smash wie andere, obwohl er auf dieser Seite des Atlantiks gut ankam und es wahrscheinlich nicht geschafft hat, weil es im Vergleich zu seinen vorherigen Hits an Hörspielen fehlte. Das Album hatte einen frühen Titelwechsel in der Planungsphase zu Compelling Percussion. Am 3. November 1962 kam er unter die Top 200 in Amerika, auf Platz 141, konnte sich aber nicht entzünden und rutschte drei Wochen später aus. Schade, denn Compelling Percussion war das bisher abenteuerlichste Nelson-Set und sicherlich das, auf das die Drum-Fans gewartet hatten. Fast abstrakt in der Natur, beginnt es mit einem wirklich seltsamen und gigantischen Werk namens Civilisation, in dem Mikrofone auf den Boden gelegt wurden und der Klang von Grillen eingespeist wurde. Der Track hatte zunächst ein´Inka´-Gefühl, bis die Reverbed-Gitarre dem dramatischen Snare-Drumming Platz machte. Es war verletzend für Sandy, dass eine frühe Erwähnung in der britischen Presse das Album als´uninspired hide walloping´ Uninspired? beschrieb. Du machst wohl Witze! Das einzige Problem dabei war, dass es 1962 noch drei Meilen von jedem Mainstream-Popmusikereignis entfernt war und ähnlich wie das frühere All Around The World With Drums heute völlig relevant und reif für eine Wiederentdeckung ist. Richie Podolar, Sandy´s Kumpel, war wieder als Spieler und Co-Autor des Boppy Alexes und Chicka Boom zu sehen. Jump Time ist eine weitere fleischige Zwölftakt-Gitarre und Schlagzeug-Joggerin. Verstärkt durch ein mitreißendes Saxophon-Solo in der Mitte und ein angenehmes Klavier im Hintergrund. Zivilisation auf Seite eins, ist ein langer Track, aber nichts konnte uns auf die beiden einzigen Tracks auf der zweiten Seite des Albums vorbereiten! Sie sind weitere Drum-Konzepte oder´Symphonien´, wie ein Nelson-Fan sie kürzlich nannte, mit dem Titel Drums For Drummers Only und Drums For Strippers Only, die, wie wir sagten, die ganze Seite einnehmen! Schicht um Schicht aus

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 15.08.2019
Zum Angebot
Eddie Cletro - Flying Saucer Boogie
15,95 €
Sale
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 36-seitigem Booklet, 26 Einzeltitel, Spieldauer 65:13 Minuten. Die kompletten Solo-Aufnahmen dieses einflußreichen, obskuren West-Coast-Künstlers. Das 36seitige Booklet enthält seltene und nie zuvor gezeigte Fotos – eine optische Offenbarung! Die CD enthält seine Songs mit Donn Reynolds , Rose Maddox und Eddie Dean . Eddie Cletro s Karriere gehört zu den ungewöhnlichsten der gesamten Western Music. Er lebte in Los Angeles, hatte keine Hits, dafür aber eine tolle Stimme und eine sehr gute Band, die Roundup Boys . Viele seiner Aufnahmen werden seit langer Zeit von Sammlern gesucht, vor allem die beidseitig starke Single First Class, Second Hand Woman / Flying Saucer Boogie von 1952. Eddie Cletro s beste Zeit waren die frühen bis mittfünfziger Jahre; in einer musikalischen Übergangsphase, als Western Music und Western Swing Bands aus der Mode waren, spielten er und die Roundup Boys sich von Höhepunkt zu Höhepunkt. ´Flying Saucer Boogie´ versammelt alle Aufnahmen von Eddie Cletro für Lariat, Imperial, Sage und Sand – darunter sind der Klassiker First Class, Second Hand Woman, Daniel Boone und andere. Außerdem dabei: Western-Star Eddie Dean s Rock ´n´ Roll Cowboy von 1956 (mit starker Begleitung durch Eddie Cletro und seine Roundup Boys ) und mehrere hervorragende Titel, auf denen die Band der kalifornischen Legende Rose Maddox assistiert, zum Beispiel die rockigen Highlights Wild Wild Young Men und Hey Little Dreamboat . Ebenfalls enthalten ist Eddie Cletro s 1952er-Session für den kanadischen Jodel-König Donn Reynolds , und es gibt sogar die Weihnachtsplatte ´Santa Claus, Jr.´, die Eddie Cletro 1955 mit seiner Tochter Diane eingespielt hat.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.02.2019
Zum Angebot